Springe zum Hauptinhalt der Seite

Monitoring: Lebensraumvielfalt

Genetische Vielfalt in der Landwirtschaft

Genetische Vielfalt in Deutschlands Agrarlandschaften

Die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen warnt seit vielen Jahren, dass die Vielfalt bei Kulturpflanzen und Nutztieren verloren geht. „So what?“ möchte man sagen. Aber die Vielfalt zu bewahren sichert die Zukunft ab: vor Klimaveränderungen, für stabile Erträge zur Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung. 

Wie steht es um die genetische Vielfalt auf Feldern, Wiesen, Weiden und im Stall?
Während die genetische Vielfalt der Nutztierrassen durch das regelmäßige Monitoring gut erfasst ist -Anzahl der Rassen, Populationsdaten und Gefährdungskriterien sind bekannt- wissen wir jedoch kaum etwas über die genetische Vielfalt der Nutzpflanzen im Anbau. Auch über die genetische Vielfalt der Honigbiene oder über Züchtungsaktivitäten ist bisher wenig bekannt. Das Modul „genetische Vielfalt“ will diese Lücken schließen. Im Fall der im Anbau befindlichen Kultursorten soll die Untersuchung über die letzten 100 Jahre den historischen Kontext liefern. Das Wissen um die genetische Vielfalt ist Ausgangpunkt für Entscheidungen zum Erhalt und zur nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung.

Ansprechpartnerin

Johanna Wider
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Informations- und Koordinationszentrum für biologische Vielfalt
johanna.wider@ble.de